Wir sind für Menschen da Foto: 

IG BCE Altötting

Bezirk Altötting

Die IG BCE mit circa 670 000 Mitgliedern hat acht Landesbezirke und 44 Bezirke. Der Landesbezirk Bayern hat ca. 74.400 Mitglieder. Mit knapp 14.000 Mitgliedern ist der Bezirk Altötting der größte im Landesbezirk Bayern. Zum Betreuungsbereich der IG BCE Altötting gehören über 40 Betriebe in den Branchen Chemie, Kunststoff, Kali- und Steinsalz, Papier, Kautschuk und Feinkeramik, sowie 15 Vertrauenskörper und 2 Ortsgruppen. Insgesamt sind in den Gremien über 700 ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen aktiv in die Gewerkschaftsarbeit einbezogen.

  • image description25.05.2016
  • Medieninformation XX/16

IG BCE fordert 5 Prozent mehr

Die IG BCE fordert für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent. Außerdem soll der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt werden. Das hat die große Tarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (25. Mai) in Hannover  einstimmig beschlossen.  weiter

Das WIR braucht DICH

Die Tarifkampagne Chemie startet ab sofort in den Betrieben der chemischen Industrie mit den beiden Slogans: "Flagge zeigen" und "Das WIR braucht DICH". Denn klar ist: Gemeinsam sind die Beschäftigten durchsetzungsfähig und stark. Die IG BCE gibt für die anstehende Tarifrunde Chemie den Ton vor und sagt: "Deine Arbeit ist MehrWert."  weiter

Telefonische Rechtsberatung

Im Arbeits- und Sozialrecht sind unsere Mitglieder bereits bestens vertreten. Jetzt packen wir noch einen oben drauf! Telefonische Erstberatung zu allen Rechtsgebieten (Miet-, Verkehrs-, Familien-, Öffentliches Recht, etc.) außer Strafrecht. Detaillierte Informationen befinden sich hier.  weiter

  • image description03.02.2016
  • Medieninformation XX/3

Arbeitsplatzsicherheit für Werkfeuerwehren erreicht

IG BCE und Chemie-Arbeitgeber haben am Dienstagabend (2. Februar) in Wiesbaden im Schlichtungsverfahren eine tarifvertragliche Regelung für die Werkfeuerwehrleute in der chemischen Industrie abgeschlossen. Danach haben Werkfeuerwehrleute künftig Anspruch auf einen alternativen Arbeitsplatz im Unternehmen mit entsprechender finanzieller Absicherung, wenn sie aus Gesundheits- oder Altersgründen ihren Beruf nicht weiter ausüben können. Zudem erhalten sie für Einsätze in der Nacht oder während der Rufbereitschaft am Sonntag Zuschläge von bis zu 60 Prozent.  weiter

  • image description09.12.2015
  • Medieninformation XIX/53

Verhandlungen gescheitert

Foto: 

Helge Krückeberg

Die Tarifverhandlungen für die Werkfeuerwehren in der chemischen Industrie sind gescheitert. Jetzt wird das Schlichtungsverfahren eingeleitet, ein Termin steht noch nicht fest. „Die Arbeitgeber haben sich in drei Verhandlungsrunden keinen Millimeter bewegt, substantiell konnten wir auf dem normalen Verhandlungsweg keine Fortschritte erzielen. Deshalb hat unsere große Bundestarifkommission einstimmig das Scheitern erklärt“, sagte der IG-BCE-Tarifpolitiker Peter Hausmann am Mittwoch (9. Dezember) in Hannover.  weiter

Zeichen setzen - Für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Foto: 

IG BCE Altötting

Die Integration ausländischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist eine betriebsverfassungsrechtliche Kernaufgabe von Betriebsräten. Auf der Betriebsratsgrundlagenschulung setzen die Betriebsrätinnen und Betriebsräte direkt ihr Anliegen in die Praxis um. Einstehen für Gleichbehandlung, gemeinsam stark sein um Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu bekämpfen. Im Betrieb, auf Schulungen und überall.  weiter

Nach oben