Wir sind für Menschen da Foto: 

IG BCE Altötting

Bezirk Altötting

Die IG BCE mit circa 670 000 Mitgliedern hat acht Landesbezirke und 44 Bezirke. Der Landesbezirk Bayern hat ca. 74.400 Mitglieder. Mit knapp 14.000 Mitgliedern ist der Bezirk Altötting der größte im Landesbezirk Bayern. Zum Betreuungsbereich der IG BCE Altötting gehören über 40 Betriebe in den Branchen Chemie, Kunststoff, Kali- und Steinsalz, Papier, Kautschuk und Feinkeramik, sowie 15 Vertrauenskörper und 2 Ortsgruppen. Insgesamt sind in den Gremien über 700 ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen aktiv in die Gewerkschaftsarbeit einbezogen.

Erhöhung in zwei Stufen um insgesamt 4,8 Prozent

Das Tarifpaket für die 50.000 Beschäftigten in der Papierindustrie ist geschnürt. Ab 1. Juli 2015 steigen die Löhne und Gehälter um 2,4 Prozent, ab 1. September 2016 erfolgt eine weitere Erhöhung um 2,4 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen analog um jeweils 25 Euro. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 24 Monate. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber am Freitagabend (12. Juni) in Darmstadt geeinigt.  weiter

Solidarität und Akzeptanz standen im Mittelpunkt

Foto: 

Manuel Rendla, IG BCE

Die Themen Solidarität und Akzeptanz standen im Mittelpunkt des gemeinsamen Jugendtreffens der Landesbezirke Bayern und Baden-Württemberg in Markelfingen. Am zweiten Juni-Wochenende waren 70 junge Gewerkschaftsmitglieder aus Bayern auf den Zeltplatz am westlichen Bodensee gekommen.  weiter

Erneuter Warnstreik bei der Dragenopharm in Tittmoning

Foto: 

IG BCE Altötting

Bei der zum Aenova Konzern gehörenden Dragenopharm GmbH hat es am Dienstag, den 24. März erneut einen Warnstreik gegeben. Aufgerufen dazu hatte die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie, IG BCE. Nach Angaben der Gewerkschaft haben sich an dem Warnstreik vor dem Werksgelände weit über 200 Beschäftigte beteiligt. Grund für den erneuten Warnstreik sind die laufenden Tarifverhandlungen, in denen es um eine grundsätzliche Einführung eines Tarifvertrages geht.  weiter

  • image description21.03.2015
  • Medieninformation XIX/13

"Wir fordern Rückkehr zur tarifpolitischen Vernunft"

Foto: 

Christian Burkert

Der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis hat von den Chemie-Arbeitgebern eine „Rückkehr zur tarifpolitischen Vernunft“ verlangt. „Wir erwarten, dass jetzt endlich ein ernsthaftes Angebot als Grundlage für seriöse Verhandlungen und einen akzeptablen Abschluss auf den Tisch kommt“, sagte der IG-BCE-Vorsitzende vor 6000 Teilnehmern einer Kundgebung seiner Gewerkschaft.  weiter

Großdemonstration in Burghausen

Foto: 

Wacker Chemie AG Pressestelle

Über 2000 Beschäftigte der Firmen Wacker, Siltronic und Vinnolit demonstrieren gegen provokantes Arbeitgeber-Angebot / IG-BCE-Verhandlungsführer Peter Hausmann: „Ein Arbeitskampf ist nicht mehr ausgeschlossen“    weiter

IG BCE macht weiter Druck / Seppel Kraus: „Ein Arbeitskampf ist auch in Bayern nicht mehr ausgeschlossen“

Foto: 

Christian Burkert

Nachdem die Chemie-Tarifverhandlungen letzten Donnerstag ohne konkretes Ergebnis geblieben sind, erhöht die IG BCE den Druck und ruft ihre Mitglieder zu weiteren betrieblichen Aktionen auf. Die Arbeitgeber legten ein provokantes Lohnangebot von 1,6 Prozent bei einer Laufzeit von 15 Monaten bei 2-3 Leermonaten sowie einer einmaligen Zahlung von 200 € für einen Demografiefonds vor. Dies aber nur, wenn einer der beiden Fonds sterben wird. In Bayern wird die größte Demonstration am Dienstag, 17. März, um 12:00 Uhr im IG-BCE-Bezirk Altötting in Burghausen stattfinden.  weiter

Nach oben