Wir sind für Menschen da Foto: 

IG BCE Altötting

Bezirk Altötting

Die IG BCE mit circa 670 000 Mitgliedern hat acht Landesbezirke und 44 Bezirke. Der Landesbezirk Bayern hat ca. 74.400 Mitglieder. Mit knapp 14.000 Mitgliedern ist der Bezirk Altötting der größte im Landesbezirk Bayern. Zum Betreuungsbereich der IG BCE Altötting gehören über 40 Betriebe in den Branchen Chemie, Kunststoff, Kali- und Steinsalz, Papier, Kautschuk und Feinkeramik, sowie 15 Vertrauenskörper und 2 Ortsgruppen. Insgesamt sind in den Gremien über 700 ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen aktiv in die Gewerkschaftsarbeit einbezogen.

3,7 Prozent mehr

Das Tarifpaket 2014 für die 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie ist geschnürt. Die Entgelte steigen um 3,7 Prozent. Das hohe Ausbildungsplatzniveau wird noch einmal gesteigert. Für die übernommenen Ausgebildeten wird die unbefristete Einstellung zum Normalfall. Darauf haben sich IG BCE und Chemie-Arbeitgeber am Mittwoch (5. Februar) nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon in Hannover geeinigt.  weiter

Danke für die Unterstützung - es hat sich gelohnt

Foto: 

IG BCE Altötting

Nachdem die Zeichen lange Zeit auf Konfrontation standen, ist es durch die hervorragende Unterstützung aus den Betrieben gelungen, einen guten Tarifabschluss zu erzielen. Wir möchten uns bei allen bedanken, die mit ihrer Kreativität und ihrem Engagement dieses möglich gemacht haben.  weiter

Weitere Unterstützung aus den Betrieben

Foto: 

IG BCE Bezirk Altötting

Auch bei weiteren Tarifaktionen in den Betrieben gab es große Unterstützung im Rahmen der Kampagne "Schwer für mehr" für die Forderung der IG BCE. So haben auch die Beschäftigten bei der AlzChem in Trostberg und Hart, der BASF, der ASK, der Renolit und der SGF ihr Gewicht in die Waagschale geworfen.  weiter

Über 80 Tonnen in Burghausen und Gendorf gesammelt

Foto: 

IG BCE Altötting

Um der Tarifrunde in der chemischen Industrie Nachdruck zu verleihen, haben Beschäftigte an den Standorten Burghausen und Gendorf über 80.000 kg in die Waagschale geworfen. Die Beschäftigten der Wacker Chemie, der Siltronic, der Vinnolit Gendorf und Burghausen, der InfraServ, der Clariant,  der Archroma und der Dyneon haben damit eine klare Botschaft an die Arbeitgeber: "Jetzt müssen Zahlen auf den Tisch!"  weiter

Stur und unbeweglich

Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie sind am Mittwoch (15. Januar) in Darmstadt ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt. Die Verhandlungen werden am 4. und 5. Februar in Hannover fortgesetzt. IG-BCE-Verhandlungsführer Peter Hausmann bewertete das Verhalten der Chemie-Arbeitgeber als „völlig neben der Spur, sie agieren stur und unbeweglich. Wir haben für diese Verschleppungstaktik überhaupt kein Verständnis.“  weiter

Tarifführerschein im Bezirk Altötting

Durchblick im Tarifdschungel war Ziel des vom Bezirk Altötting angebotenem Seminar "Tarifführerschein" unter Anleitung von Rolf Benz. Die Weiterbildung für ehrenamtliche, aktive Gewerkschaftsmitglieder - vorwiegend Vertrauensleute - informierte zu Tarifpolitik, insbesondere zu Tarifmarketing.  weiter

Nach oben